Ambulante Soziotherapie

Was ist Soziotherapie?

Ambulante Soziotherapie ist eine krankenkassenfinanzierte Leistung nach §37a SGB V und kann von chronisch psychisch kranken Menschen in Anspruch genommen werden.
Daraus ergeben sich die zwei Hauptziele der Ambulanten Soziotherapie:
Selbständige Inanspruchnahme ärztlicher oder ärztlich verordneter Leistungen durch die erkrankten Menschen
Vermeidung oder Verkürzung von Krankenhausbehandlung, sowie Ersatz von Krankenhausbehandlung, wenn diese geboten, aber nicht ausführbar ist.
Um diese Ziele zu erreichen unterstützt der Soziotherapeut, durch Motivierungsarbeit und strukturierte Trainingsmaßnahmen, den erkrankten Menschen und versetzt ihn in die Lage, die erforderlichen Leistungen zu akzeptieren und selbständig in Anspruch zu nehmen.
Dabei ist die Therapie eine begleitende und koordinierende Maßnahme, die auf Grundlage von klar definierten Therapiezielen überwiegend im sozialen Umfeld des erkrankten Menschen stattfindet.

Betreuungsinhalte der Soziotherapie

  • Kontaktaufnahme zu Beginn der Therapie um eine tragfähige Beziehung herzustellen
  • Unterstützung bei Erarbeitung der Behandlungspläne und Führen einer Dokumentation
  • Gespräche über die Situation, die Krankheit, die Probleme und Ängste des erkrankten Menschen
  • Herstellen von realistischen Bezügen zur Umwelt bzw. Minderung des Abgleitens in die psychotische Symptomatik
  • Förderung und Erhaltung von sozialen Kontakten, Gespräche mit Angehörigen, Nachbarn, Vermietern, Arbeitgebern, Ärzten etc.
  • Erarbeitung von Tages- und Wochenplänen in den lebenspraktischen Bereichen
  • Motivierung und Begleitung zu regelmäßigen Arztbesuchen und Kontrolle der Medikamenteneinnahme
  • Unterstützung bei täglich wiederkehrenden Tätigkeiten durch Hilfe zur Selbsthilfe
  • Rechtzeitiges Erkennen von Krisen, um eine erhebliche Verschlimmerung zu vermeiden oder Hilfestellungen zu vermitteln
  • Koordinationshilfen zur Nutzung des vorhandenen Hilfesystems (Brückenfunktion)
  • Klientenzentrierte Gesprächsführung

Wie bekomme ich Soziotherapie?

Die Therapie kann nach entsprechender ärztlicher Verordnung bei ihrer zuständigen Krankenkasse abgerechnet bzw. selbst gezahlt werden.
Dabei kann jeder Arzt (Hausarzt) drei Therapieeinheiten (60 min Einzel bzw. 90 min Gruppe) "Soziotherapie" verordnen.
Eine weiterführende Behandlung kann danach nur von einem Facharzt verordnet werden, der durch die Kassenärztliche Vereinigung (KVS) dazu ermächtigt ist. Maximal 120 Stunden innerhalb von drei Jahren sind verordnungsfähig.

Für die Genehmigung der Therapie durch die Kassen werden also eine ärztliche Verordnung (Muster 26) und ein mit dem Arzt, dem Soziotherapeuten und Ihnen erstellter Behandlungsplan (Muster 27) benötigt. Diese sollten auf jeden Fall die entsprechende Diagnose nach ICD-10, einen Wert auf der GAF-Skala zwischen 20 und 40, sowie Ihre konkreten Fähigkeitsstörungen beinhalten, da nur dann eine Therapiegenehmigung durch die Kassen erfolgen kann.
Dabei werden wir oder Ihr Arzt Sie gern beraten.

Kosten - Krankenkassen oder privat

Die Abrechnung der von Ihrem Arzt verordneten Soziotherapie erfolgt bei Ihrer zuständigen Krankenkasse.
Zu den Regelungen für die eigene Zuzahlung erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse oder Ihrem Arzt.
Unabhängig davon können mit uns auch private Leistungsvereinbarungen abgeschlossen werden.

Ansprechpartner: Andreas Rudolph



Telefon: 0351 - 3 12 58 21
Handy: 0151 - 40 21 49 01
Mail: soziotherapie@ptv-dresden.de

Adresse:

Huttenstraße 4
01309 Dresden

So erreichen Sie uns:

Linie 6, 12, 62, 64 bis
Hst. Augsburgerstraße


Sprechzeiten:

Ich komme in die Praxis Ihres behandelnden Arztes oder nach Vereinbarung zu Hausbesuchen.

Außerdem biete ich, nach telefonsicher Voranmeldung, Spechzeiten in meinem Büro auf der Huttenstraße an:
Montag: 10.00 Uhr bis 13:00 Uhr

Flyer